Gewindeeinsätze zum Einlegen

Die Einlegeteile werden während des Formgebungsprozesses in das Werkzeug eingelegt und umspritzt. Die geschlossenen Einsätze verhindern das Eindringen des Kunststoffes in das Gewinde. Bei der Konstruktion des Pins muss darauf geachtet werden, dass die Toleranzen so gewählt sind, dass ebenfalls kein Kunststoff in das Gewinde fließen kann. Das Einlegen ermöglicht gute Fertigungszeiten im Spitzgussprozess, da die Teile automatisch zugeführt werden können. Ideal zur Einbringung während des Spritzgussprozesses von Thermoplasten. Für dünnwandige Teile können offene Typen gewählt werden.

Geschlossene Gewindebuchse mit Rändelung
  • Kein Einfließen des Kunststoffes ins Gewinde
  • Automatisierbar
  • Sehr große Auszugskräfte und guter Verdrehwiderstand
Hexagonale Gewindebuchse nach DIN16903
  • Anwendbar im Spritzguss- und Gießprozess
  • Durch Sechskant großer Verdrehwiderstand
  • Kürzere Montagezeiten
Gewindebuchse nach DIN 19603
  • Anwendbar im Spritzguss- und Gießprozess
  • Gute Auszugswerte
  • Kürzere Montagezeiten